Schnürsenkel lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen:

- Das Aussehen: Es gibt Rundsenkel, Flachsenkel, ovale Senkel und auch eckige Senkel

- Die Herstellungsweise: Schnürsenkel können geflochten, gewebt aber auch gestrickt sein

- Die Veredelung: Es gibt lüstrierte Senkel (auch gewachste Senkel genannt) und nicht lüstrierte Senkel

- Das Material: Senkel können aus verschiedenen Materialien bestehen wie z. B. aus Baumwolle, Kunstfasern oder auch Leder

Das Senkelende:

Da die Senkelenden, die auch Nadel genannt werden, ausfransen würden wenn man sie nicht verschließt, gibt es einige Methoden dies zu vermeiden. Bei Kunstfasersenkeln z. B. wird das Ende oft einfach zusammengeschweißt. Oft wird die Nadel auch mit einer Kappe aus Metall versehen. Eine häufige Methode, die auch bei uns angewandt wird, ist die Nadel mit einer Kunststofffolie zu umsiegeln, der sogenannten Cellunadel. Diese Cellunadel bestand früher oft aus abgewaschenen Zelluloidfolien alter Filme, heute wird jedoch meistens Celluloseacetatfolie verwendet.

Die Seele:

Da die meisten Schnürsenkel an einen Schlauch erinnern und somit im Inneren hohl sind, gibt es die sogenannte Seele. Diese Seele befindet sich im Inneren des Senkels und verleiht ihm mehr Festigkeit und Stabilität. Bei manchen Senkeln ist die Seele aus einem besonders reißfesten Material wie z. B. Polyester oder Polyamid um somit die Reißfestigkeit des eigentlichen Materials zu verbessern.

Baumwolle:

Baumwolle gehört zu der Kategorie der Naturfasern und kann sehr viel Feuchtigkeit schnell aufnehmen ohne sich nass anzufühlen oder zu tropfen. Sie ist zudem äußerst hautfreundlich und hat ein geringes Allergiepotential. 

Polyester:

Polyester gehört zu der Kategorie der Chemiefasern und hat die höchste Reiß- und Scheuerfestigkeit aller Faserstoffe. Es hat außerdem eine sehr gute Lichtbeständigkeit und eine hohe Temperaturbeständigkeit. Polyester ist zudem äußerst pflegeleicht und schnell trocknend.

Polyamid:

Polyamid gehört genauso wie Polyester zu der Kategorie der Chemiefasern und hat ebenfalls eine sehr hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit. Zudem ist es sehr elastisch, sowie pflegeleicht und schnell trocknend.

Helanca:

Helanca ist ein hochelastisches, texturiertes Polyamidfilamentgarn und gehört somit zu der Kategorie der Chemiefasern. Es hat eine hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit und ist sehr elastisch. Helanca nimmt nur wenig Feuchtigkeit auf, trocknet aber schnell. 

Leder:

Schnürsenkel aus Leder sind äußerst stabil und sehr robust. Sie können ganz einfach und individuell gekürzt werden. Auch wenn sie am Anfang noch etwas starr sind, legt sich dies im Laufe der Zeit.

Gewachste (lüstrierte) Senkel:

Unter gewachsten oder auch lüstrierten Schnürsenkeln versteht man Baumwollsenkel, die entweder mit Paraffin oder Stärke veredelt werden. Durch diese Veredlung werden die Schnürsenkel glatter, reißfester, erhalten mehr Glanz und eine leichte Lederoptik.